US-Präsident Joe Biden hat ein Gesetzespaket unterzeichnet, das die einheimische Chip-Produktion ankurbeln soll. Mit Investitionen in Höhe von mehr als 250 Milliarden US-Dollar wollen die USA ihre Abhängigkeit von der Halbleiter-Produktion in Asien verringern. Dies berichtet das Magazin „RT DE“.

Weiter berichtet RT DE: „Am Dienstag hat US-Präsident Joe Biden ein Gesetzespaket mit dem
Titel CHIPS plus unterzeichnet, das die einheimische Produktion von
Chips ankurbeln und die Wettbewerbsfähigkeit des Landes gegenüber China
aufrechterhalten soll. Nach Angaben der Agentur Reuters umfasst die Initiative darüber hinaus wissenschaftliche Forschungen.   

Das Gesetzespaket sieht
Investitionen in Höhe von 52,7 Milliarden US-Dollar vor, mit denen die
Produktion von Chips in den USA einschließlich der Logistikketten
gestärkt werden soll. Weitere mehr als 200 Milliarden US-Dollar sind
demnach für wissenschaftliche Studien im Bereich Halbleiter bestimmt.
Vorgesehen ist auch die Förderung von Arbeitskräften und
Steuergutschriften für diejenigen, die in Betriebe zur Chip-Produktion
investieren.

Somit wollen sich die USA von den Chip-Lieferungen
aus China unabhängiger machen. Dadurch soll auch die
Wettbewerbsfähigkeit des Landes gegenüber dem asiatischen Riesen im
technischen und wissenschaftlichen Bereich sichergestellt werden. Unter
anderem in Taiwan befinden sich große Fertigungskapazitäten. Angesichts
der Spannungen mit China ist die US-Politik beunruhigt über die
Versorgungssicherheit.

US-Präsident Biden hat bei der Unterzeichnung des Gesetzes den anwesenden Branchenvertretern gesagt:

„Sie
stehen dafür, dass wir besser als jede andere Nation der Welt in der
Lage sind, den wirtschaftlichen Wettbewerb des 21. Jahrhunderts zu
gewinnen.“

In der entsprechenden Erklärung des Weißen Hauses wird
darauf hingewiesen, dass die USA zwar den Halbleiter erfunden hätten.
Heute stelle das Land jedoch ungefähr zehn Prozent des globalen
Verbrauchs her. Die fortschrittlichsten Chips würden jetzt außerhalb der
USA produziert. Das neue Gesetzespaket werde es ermöglichen, mit den
Milliardeninvestitionen die Chip-Produktion sowohl für den privaten als
auch für den Rüstungssektor anzukurbeln.

Das US-Gesetz zur
Förderung der Halbleiter-Produktion trägt schon erste Früchte:
Branchen-Schwergewicht Micron will Milliarden in die
Speicherchip-Fertigung in den USA stecken. Bis Ende des Jahrzehnts
sollen in mehreren Stufen 40 Milliarden Dollar investiert werden. Bei
der Firma sollen dabei 5.000 Jobs entstehen.“



Quelle: RT DE



Source link