Obwohl bereits mehrere COVID-19-Impfungen in der ganzen Welt verteilt wurden, suchen die Gesundheitsbehörden weltweit nach weiteren Kandidaten, um die weltweite Versorgung zu verbessern. Die jüngste Ergänzung der Impfstofflinie ist der kanadische COVID-Impfstoff auf Pflanzenbasis.

Wie Business Insider berichtet, ist Kanada das erste Land, das die Verwendung eines aus Pflanzen hergestellten COVID-19-Impfstoffs genehmigt hat.

Der Zweidosen-Impfstoff von Medicago kann laut den kanadischen Behörden Erwachsenen im Alter von 18 bis 64 Jahren angeboten werden, aber es gibt nicht genügend Daten über die Dosen bei Personen über 65 Jahren.

Diese Schlussfolgerung wurde auf der Grundlage von Untersuchungen an 24.000 Erwachsenen gezogen, die ergaben, dass der Impfstoff zu 71 % wirksam ist, um COVID-19 zu stoppen – dies war jedoch, bevor der Omicron-Stamm entdeckt wurde. Zu den geringfügigen Nebenwirkungen gehörten Fieber und Erschöpfung.

Medicago verwendet Pflanzen, um virusähnliche Partikel herzustellen, die dem Spike-Protein ähneln, das das Coronavirus umhüllt. Die Partikel werden gereinigt, nachdem sie aus den Blättern der Pflanzen entnommen wurden.

Zwar wurden bereits mehrere COVID-19-Impfungen in der ganzen Welt verteilt, doch suchen die Gesundheitsbehörden weltweit nach weiteren Kandidaten, in der Hoffnung, die weltweite Versorgung ausweiten zu können.

Das in Quebec City ansässige Unternehmen Medicago arbeitet an pflanzlichen Impfstoffen für eine Vielzahl von Krankheiten, und der COVID-19-Impfstoff könnte dazu beitragen, das Interesse an dieser neuen Technik der medizinischen Produktion zu steigern.



Source link