Im ersten Sonntagsspiel des 21. Spieltags der Bundesliga hat Bayer Leverkusen 5:2 bei Borussia Dortmund gewonnen.

Damit steht Dortmund auf Rang zwei noch fünf Punkte vor der Werkself.
Der Rückstand auf die Bayern beträgt bereits neun Punkte. Spannung kam am Sonntag nur in der Anfangsphase auf. Zunächst sorgte ein Eigentor von Manuel Akanji in der elften Minute für die Führung der Gäste. Ebenfalls ein Eigentor von Jeremie Frimpong führte auf der anderen Seite nur fünf Minuten später zum Ausgleich.
Danach blieb Leverkusen aber am Ball. Zunächst traf Florian Wirtz in der 20. Minute nach einem Konter zur erneuten Führung. In der 28. Minute legte Robert Andrich per direktem Freistoß nach. Kurz nach dem Seitenwechsel traf Jonathan Tah zum 4:1.
Dies war auch bereits die Vorentscheidung, da den Dortmundern offensiv nicht mehr viel gelang. In den Schlussminuten fielen noch zwei Treffer, die den Ausgang des Spiels nicht mehr beeinflussten. Erst traf Moussa Diaby in der 88. Minute zum 5:1, Steffen Tigges sorgte eine Minute später für den Schlussstand. Für Leverkusen geht es am Samstag gegen Stuttgart weiter, der BVB ist am kommenden Sonntag bei Union Berlin gefordert.

Wolfsburg gewinnt Abstiegsduell gegen Fürth

Zum Abschluss des 21. Spieltags der Fußball-Bundesliga hat der VfL
Wolfsburg mit 4:1 gegen Greuther Fürth gewonnen.

Der erste Sieg seit dem
6. November lässt die Wölfe mit zwei Punkten Vorsprung auf den
Relegationsplatz auf Platz zwölf springen und im Abstiegskampf etwas
durchatmen.
Für den Tabellenletzten Fürth beträgt der Abstand auf den
Relegationsplatz nun zwölf Punkte. In Wolfsburg rückten mit Kruse und
Wind gleich zwei Neuzugänge in die Startelf der Niedersachsen. Und
Rückkehrer Kruse war auch gleich an der frühen Führung beteiligt. Sein
Ball landete links im Strafraum bei Steffen, dessen abgefälschter
Querpass über den Pfosten bei Vranckx landete, der keine Probleme hatte,
den Ball ins Tor zu drücken (6.).
Nach der Führung schalteten die Hausherren aber einen Gang runter. Fürth
fand immer besser in die Partie und belohnte sich kurz vor der Pause
mit dem Ausgleich durch einen Foulelfmeter von Hrogta (44.). Im zweiten
Durchgang kamen die Wölfe mit Schwung aus der Pause und hatten Glück,
dass Burchert, der Keeper der Fürther, einen Ball in die Füße von
Vranckx klärte, der zur erneuten Führung traf (49.). Fürth hielt nach
dem Rückschlag wieder gut mit, musste sich nach zwei abgefälschten
Schüssen von Arnold (70.) und Philipp (75.) doch klar geschlagen geben.

Bayern gewinnen Schlagabtausch mit Leipzig

In der Samstagabendpartie des 21. Bundesliga-Spieltags haben die Bayern gegen Leipzig mit 3:2 gewonnen.

Dabei lieferten sich der Spitzenreiter und der
Tabellen-Siebte einen packenden Schlagabtausch, wobei die Bayern
dreimal in Führung gingen und die Gäste zweimal ausglichen.
Thomas Müller legte für die Bayern in der 12. Minute vor, Leipzigs André
Silva glich in der 27. aus. Robert Lewandowski besorgte kurz vor der
Halbzeit dann die erneute Führung (44. Minute), Christopher Nkunku glich
kurz nach Wiederanpfiff wieder aus (53. Minute). Ein Eigentor von Joško
Gvardiol (58. Minute) erledigte die Gäste dann, wobei die bis zum
Schluss aktiv blieben und auf den Ausgleich drängten – im Ergebnis ein
Offensivfeuerwerk auf beiden Seiten bis zum Schluss. 10.000 erlaubte
Zuschauer in der Münchner Arena bekamen was für ihr Geld geboten.

Quelle: dts Nachrichtenagentur



Source link