Das Schreiben:

Am 1. Februar 2022 richtete US-Senator Ron Johnson ein Schreiben an Verteidigungsminister Lloyd Austin, in dem er auf den dramatischen Anstieg der unerwünschten Ereignisse hinwies, die in der Defense Medical Epidemiology Database (DMED) gemeldet wurden, nachdem die Impfstoffe beim Militär eingeführt worden waren. Wenn die Impfstoffe wirklich „sicher und wirksam“ sind, ist dieser Anstieg nur schwer zu erklären.

Klicken Sie auf das Bild, um den gesamten 3-seitigen Brief zu lesen, in dem einige der vermehrten Ereignisse beschrieben werden.

Die Originaldaten

Hier sind die Quellen mit den Originaldaten:

Laden Sie die Tabelle mit allen Zahlen herunter (Excel-Tabelle). Beachten Sie, dass die Zahlen in den violett kodierten Zeilen die „korrigierten“ Daten sind, die herausgegeben wurden, nachdem die „Panne“ bemerkt wurde. Hospitalisiert bedeutet, dass der Patient im Krankenhaus war. Ambulant sind die Statistiken für ambulante Patienten. Beachten Sie auch, dass die Berechnung des Prozentsatzes falsch ist: Sie hätten 1 abziehen müssen, da ein „2-facher Anstieg“ dasselbe ist wie ein „100%iger Anstieg“.

Über DMED

Hier können Sie mehr über DMED erfahren. Im Wesentlichen handelt es sich dabei um die offizielle Datenbank der 1,4 Millionen aktiven DoD-Soldaten.

Für eine kurze Einführung in die Datenbank empfehle ich Ihnen, sich dieses 2-minütige Video von Dr. Robert Malone anzusehen, in dem er über die DMED-Datenbank spricht: DR. MALONE ERKLÄRT, DASS DAS DOD DATEN AUS SEINER DATENBANK LÖSCHT, UM SCHÄDEN DURCH „IMPFSTOFFE“ ZU VERTUSCHEN.

Diese medizinischen Daten aus der DMED-Datenbank des US-Verteidigungsministeriums sind brisant. Die Mainstream-Medien sind angewiesen worden, sie zu ignorieren.

Warum die DMED-Daten so wichtig sind

Es gibt 14 Gründe, warum die DMED-Daten sehr wichtig sind:

  1. Die einzelnen Ärzte erkennen selbst, dass die Impfstoffe den in der DMED-Datenbank dokumentierten Schaden verursachen. Einem Insider zufolge, mit dem ich gesprochen habe, wissen etwa 40 % der Militärärzte, was vor sich geht, aber die Ärzte im Militär können sich nicht gegen den Impfstoff aussprechen, weil sie den Befehl haben, nichts zu sagen. Also müssen alle diese Ärzte schweigen. Die Daten in DMED sind ihre Stimme
  2. Die ursprünglichen DMED-Daten scheinen sehr zuverlässig zu sein. Niemand kann die erhöhten Raten in der DMED-Datenbank, die in diesem Schreiben zitiert werden, entschuldigen, denn die Ereignistypen mit erhöhten Raten werden alle in der VAERS-Datenbank bestätigt. Im Gegensatz zu VAERS kann diese Datenbank nicht mit Argumenten abgetan werden, die mit der Hand zu greifen sind. DMED ist keine Datenbank mit Selbstauskünften, bei der die Melderaten unbekannt sind. Es handelt sich um eine vollständig gemeldete Datenbank, in der alle Berichte von Gesundheitsdienstleistern stammen. Kurz gesagt, wenn die Impfstoffe sicher sind, sind die DMED-Daten schwer zu erklären. So kann beispielsweise der Anstieg der Ereignisse im Jahr 2021 nicht auf COVID zurückgeführt werden, da die Gesamtzahl der Krankenhausereignisse im Jahr 2020 (im Vergleich zu 2019) sowohl in den ursprünglichen als auch in den korrigierten Ergebnissen zurückgegangen ist. Hinweis: Das Verteidigungsministerium behauptet nun, dass die Daten für 2016-2020 falsch waren, und hat korrigierte Werte veröffentlicht (siehe Grafik rechts):

3. Dies sind absolute Ratenerhöhungen. In VAERS vergleichen wir oft eine Basisrate eines Ereignisses aus früheren Jahren mit dem aktuellen Jahr, um nach einem Signal zu suchen. Dabei handelt es sich um ein „differenzielles Signal“, sodass hohe Werte möglich sind. Ein Beispiel: Die gemeldete VAERS-Rate für Lungenembolie beträgt 3 pro Jahr. Angenommen, sie steigt auf 300 pro Jahr, was einen 100-fachen Anstieg bedeutet. Aber wenn die Ausgangsraten für Lungenembolien bei 1000 liegen, dann ist dies auf absoluter Basis nur ein 0,3-facher Anstieg. Große Sprünge in absoluten Zahlen sind also sehr signifikant. Und genau das haben wir in der DMED-Datenbank: sehr große absolute Sprünge.

4. Die Effektgrößen sind enorm. So sind beispielsweise die Raten für Bluthochdruck gegenüber dem Durchschnitt im Jahr 2021 um das 21-fache gestiegen. Erkrankungen des Nervensystems stiegen um den Faktor 10.

5. Niemand kann das erklären. Wenn es nicht der Impfstoff war, der diesen enormen Anstieg der Nebenwirkungen verursachte, was war es dann?

6. Das Militär löscht Fälle, um den Effekt zu verkleinern. Sehen Sie sich dieses Video an DR. MALONE ERKLÄRT, DASS DAS DOD DATEN AUS SEINER DATENBANK LÖSCHT, UM SCHÄDEN DURCH DIE „IMPFSTOFFE“ ZU VERTUSCHEN

7. Es ist ein großartiger „Gesprächsstarter“ mit Ihren Pro-Impf-Freunden, lokalen Gesetzgebern, lokalen Gesundheitsbehörden und bevorzugten Faktenprüfern. Stellen Sie einfach eine einfache Frage: „Wie erklären Sie diese dramatischen Preiserhöhungen im Jahr 2021 im Vergleich zum 5-Jahres-Durchschnitt?“ Dies funktioniert besonders gut bei Stadtratssitzungen, Schulausschusssitzungen und bei Gesetzgebern.

8. Die Symptome mit den Anstiegen stimmen mit den VAERS-Daten überein. Es ist schwierig zu behaupten, dass der Anstieg der Ereignisraten auf etwas anderes zurückzuführen ist, weil a) die Bandbreite der erhöhten Symptome so groß ist und b) die Symptome in DMED, die erhöht sind, mit den Symptomen in VAERS übereinstimmen, die erhöht sind.

9. Das Verteidigungsministerium ist in Panik, weil diese Daten nach außen dringen. Diese Daten sollten nie an die Öffentlichkeit gelangen. Der einzige Grund, warum sie durchgesickert sind, sind die Bemühungen von drei Whistleblowern innerhalb des Verteidigungsministeriums. Einem Insider zufolge, mit dem ich gesprochen habe, hat das Verteidigungsministerium keine Ahnung, wie es die Sache vertuschen will. Das Einzige, was sie getan haben, ist zu behaupten, dass die Daten für 2016-2020 zu wenig berichtet wurden, aber das entspricht nicht der Realität, wie ich weiter unten erkläre.

10. Vorsätzliche Vertuschung durch die Mainstream-Presse. Es gibt Beweise dafür, dass die Reporter der Mainstream-Medien angewiesen wurden, nicht über diese Geschichte zu berichten oder mit Tom Renz zu sprechen. Ich habe dies selbst überprüft, als ich in der New York Times und CNN nach Artikeln über Renz suchte. Sie werden also nur in den alternativen Medien davon hören. Denken Sie darüber nach… dies ist eine der brisantesten Geschichten des Jahres (wenn nicht des Jahrzehnts) und die Mainstream-Presse berichtet überhaupt nicht darüber? Was sagt Ihnen das? Man muss nicht viel kritisches Denken besitzen, um das herauszufinden. Es sagt Ihnen so ziemlich alles, was Sie wissen müssen: Es gibt eine massive Vertuschung von Zwischenfällen.

11. Das macht die Glaubwürdigkeit der CDC zunichte. Ich habe gerade die letzte ACIP-Sitzung gesehen, auf der CDC-Beamte sagten, dass es sowohl im VAERS- als auch im VSD-System keine Sicherheitssignale (außer Myokarditis) gebe. Erstaunlicherweise gab es keine Todesfälle durch einen mRNA-Impfstoff. Null. Es stellt sich auch die Frage, wie sie alle Sicherheitssignale in der DMED-Datenbank völlig ignorieren konnten. Sie haben sie nicht einmal in Betracht gezogen. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass sie diese Frage jemals beantworten werden. Aber wenn die Republikaner im Jahr 2023 im Senat an die Macht kommen, erwarte ich, dass Senator Johnson Rochelle Walensky fragen wird, warum die CDC diese Datenbank ignoriert.

12. Das Militär kann sie nicht wirksam widerlegen. Nachdem sie mit den Daten konfrontiert wurden, behaupten sie nun, dass die Daten von 2016 bis 2020 falsch waren. Das Problem ist, dass ihre neuen Zahlen unsinnig sind, wie ich weiter unten erkläre.

13. Symptome, die nicht mit den Impfstoffen in Verbindung gebracht wurden, waren 2021 nicht erhöht. Symptome, die nichts mit den Impfstoffen zu tun haben, waren nicht erhöht. Wenn es also eine Datenpanne gab, die zu geringeren Melderaten führte, wie kommt es dann, dass 2021 nur Ereignisse im Zusammenhang mit dem Impfstoff erhöht waren?

14. Die Gesamtzahl der Krankenhausereignisse ist im Jahr 2020 (im Vergleich zu 2019) sowohl in den ursprünglichen als auch in den korrigierten Ergebnissen zurückgegangen. Das Besondere an der DMED-Datenbank ist, dass Militärkrankenhäuser keine COVID-Anreize erhalten. Die Gesamtzahl der Krankenhausereignisse ist im Jahr 2020 zurückgegangen. Wenn COVID so gefährlich ist, wie erklären sie das?

Ich habe mit einem Arzt des Militärs gesprochen, der die hohe Zahl der durch Impfungen verursachten Ereignisse in seiner Praxis bestätigt hat

Dieser Arzt schätzt, dass 85 % der Militärangehörigen geimpft wurden, obwohl die offizielle Zahl beim Militär bei 93 % liegt.

Der Arzt ist für Tausende von Militärangehörigen verantwortlich und hat Dutzende von erheblichen Impfschäden, die nach VAERS zu melden sind (von denen die meisten nicht gemeldet wurden).

Dies entspricht einer Quote von mehr als 0,75 %, d. h. fast 1 von 100 Soldaten ist durch den Impfstoff verletzt, einige davon sehr schwer.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Soldaten hart im Nehmen sind und nichts in ihren Krankenakten stehen haben wollen, was ihre Verantwortung einschränken könnte. Viele melden also einfach keine schweren Symptome. Daher ist unsere 0,75 %-ige Impfschadenquote wahrscheinlich eine Unterschätzung. Und vergessen Sie nicht, dass es sich um eine sehr gesunde junge Bevölkerung handelt.

Dieser Arzt hat in fast zwei Jahrzehnten keine VAERS-gemeldeten Verletzungen aufzuweisen. Dies deutet also darauf hin, dass die Rate der meldepflichtigen unerwünschten Ereignisse durch diese Impfstoffe weit mehr als das 500-fache beträgt. Andere Ärzte, die ich kenne und die in größeren Praxen praktizieren, berichten jedoch über erhöhte Raten von 600 bis über 20.000 durch die Impfungen in diesem Jahr. Kurz gesagt, die Zahl der Berichte über unerwünschte Ereignisse im Zusammenhang mit diesen Impfstoffen ist im Vergleich zu anderen Impfstoffen überdurchschnittlich hoch. Dies deutet darauf hin, dass der 30-fache Anstieg der Meldungen von unerwünschten Ereignissen in VAERS darauf zurückzuführen ist, dass der Impfstoff gefährlich ist, und nicht auf eine Verzerrung der Meldungen. Es deutet auch darauf hin, dass VAERS in diesem Jahr im Vergleich zu anderen Jahren mindestens um den Faktor 10 zu wenig meldet. Die FDA geht davon aus, dass VAERS im Vergleich zu den Vorjahren um den Faktor 30 zu viele Meldungen enthält, wir schätzen, dass VAERS im Vergleich zu den Vorjahren um den Faktor 30 zu wenig Meldungen enthält. Beachten Sie, dass diese Schätzung (Vergleich der Meldebereitschaft zwischen den Jahren) nichts an unserer Schätzung von mindestens 41 Unterberichterstattungsfaktoren für Ereignisse in diesem Jahr ändert.

Dieser Arzt hatte keine Zweifel daran, dass der Impfstoff diese Verletzungen verursacht. Immer wieder traten kurz nach der Impfung eines Soldaten schwere Reaktionen auf (einige davon waren in seiner/ihrer Laufbahn noch nie aufgetreten).

DoD-Sprecher behauptet, dass die DMED-Datenbank in den Jahren 2016-2020 zu wenig Daten enthielt

Ein PolitiFact-„Faktencheck“ stellte dies fest:

Doch Peter Graves, Sprecher der Abteilung für die Überwachung der Streitkräfte der Defense Health Agency, teilte PolitiFact per E-Mail mit, dass die Abteilung „als Reaktion auf die in den Nachrichtenberichten erwähnten Bedenken“ die Daten in der DMED überprüft „und festgestellt hat, dass die Daten für die Jahre 2016-2020 nicht korrekt waren“.

Die Beamten verglichen die Zahlen in der DMED mit den Quelldaten im DMSS und stellten fest, dass die Gesamtzahl der medizinischen Diagnosen aus diesen Jahren „nur einen kleinen Teil der tatsächlichen medizinischen Diagnosen ausmachte.“ Die Zahlen für 2021 waren jedoch aktuell und erweckten den „Anschein eines signifikant erhöhten Auftretens aller medizinischen Diagnosen im Jahr 2021 aufgrund der zu wenig gemeldeten Daten für 2016-2020“, so Graves.

Das DMED-System wurde vom Netz genommen, um „die Ursache für die Datenverfälschung zu ermitteln und zu korrigieren“, so Graves.

Interessant ist, dass nur die Anzahl der Ereignisse im Zusammenhang mit durch die Impfstoffe verursachten unerwünschten Ereignissen (wie in VAERS ermittelt) von dieser „Verfälschung“ betroffen war. Das heißt, der vor der Korrektur beobachtete enorme Anstieg betraf nur Symptome, die mit dem Impfstoff zusammenhingen, nicht aber andere Symptome. Das macht ihre Erklärung für die „Korruption“ schwer erklärbar. Sehr schwer zu erklären.

Wie kann sich ein Fehler im Computer nur auf Symptome auswirken, die mit dem COVID-Impfstoff zusammenhängen? Das wäre die erstaunlichste Panne in der Geschichte der Computer. Ich würde gerne die Erklärung dafür hören.

Warum betraf die Störung nur die Jahre 2016 bis 2020 und nicht 2021? Warum waren bei der Betrachtung der Daten vor der Störung nur die Symptome im Zusammenhang mit den Impfstoffen erhöht?

Auch andere sind über diese Daten schockiert

Ich bin nicht der Einzige mit Zweifeln:

Je mehr sie versuchen, dies zu vertuschen, desto mehr machen sie sich mitschuldig.

Sie können leicht selbst feststellen, wer lügt

Ich wollte mit eigenen Augen sehen, wer lügt, und habe deshalb ein Ereignis ausgewählt, von dem ich schon seit langem sage, dass es durch die Impfstoffe stark erhöht wird: die Lungenembolie. Ich habe mir dieses Ereignis nicht ausgesucht. Es wurde in meiner öffentlichen ACIP-Aussage vom 4. Januar erwähnt, bevor ich mir die DMED-Daten ansah. Aber ich habe schon seit langem auf die Lungenembolie als eine erhöhte Nebenwirkung der COVID-Impfstoffe hingewiesen, wie Sie in diesem Beitrag vom 30. Oktober sehen können, der der allererste Artikel war, den ich auf meinem Substack geschrieben habe!

Wenn Sie die Tabelle von Renz herunterladen, sehen Sie sich die Registerkarten der Tabelle an, auf denen links die Originaldaten und rechts die Daten „nach der Korrektur“ stehen.

Im obigen Fall habe ich mir die Registerkarte „Lungenembolie“ in der Kalkulationstabelle angesehen. Die Inzidenz von Lungenembolien wird in der Allgemeinbevölkerung auf etwa 60 bis 70 pro 100.000 geschätzt. Das bedeutet, dass für die 1,4 Millionen Militärangehörigen in der DMED-Datenbank weniger als 839 bis 979 Ereignisse pro Jahr zu erwarten sind, da die Militärangehörigen im Allgemeinen gesünder sind als die Gesamtbevölkerung.

Links im Diagramm unten sind die Zahlen vor der „Korrektur“ der Daten durch das DoD am 31. Januar 2022. Die Raten auf der linken Seite entsprechen fast genau dem, was zu erwarten wäre. In vier der fünf Jahre vor der Impfung lagen die Zahlen unter 839. Und selbst im Spitzenjahr (2020) liegen die Zahlen unter 979.

Die Raten auf der rechten Seite, nachdem die „Korruption“ korrigiert wurde, sind einfach zu hoch, um geglaubt zu werden, etwa dreimal so hoch wie die normalen Raten. Wie ist das zu erklären?

Aber es gibt noch weitere Beispiele für Datenmanipulationen, die selbst für völlig ungeschulte Beobachter noch offensichtlicher sind. Ich werde diese später enthüllen, da ich ihnen nicht dabei helfen will, die manipulierten Daten zu bereinigen… diese rauchenden Kanonen werden später enthüllt werden.

Die korrigierten Erhöhungen aus dem Schreiben

Beachten Sie, dass die prozentualen Zuwächse in der Kalkulationstabelle und im Schreiben (in dem nur die Zahlen aus der Kalkulationstabelle verwendet wurden) nicht korrekt berechnet wurden. Die korrekten Zahlen sind unten aufgeführt (ein Anstieg um 200 % bedeutet, dass die Zahlen um den Faktor 3 gestiegen sind).

  • Bluthochdruck – 2.081%iger Anstieg
  • Erkrankungen des Nervensystems – Anstieg um 948
  • Bösartige Neubildungen der Speiseröhre – 794%iger Anstieg
  • Multiple Sklerose – 580%ige Zunahme
  • Bösartige Neubildungen der Verdauungsorgane – 524%iger Anstieg
  • Guillain-Barre-Syndrom – 451%iger Anstieg
  • Brustkrebs – 387%ige Zunahme
  • Demyelinisierende Erkrankungen – 387%iger Anstieg
  • Neoplasmen der Schilddrüse und anderer endokriner Drüsen – 374%ige Zunahme
  • Weibliche Unfruchtbarkeit – 372%iger Anstieg
  • Lungenembolie – 368%iger Anstieg
  • Migräne – 352%iger Anstieg
  • Funktionsstörungen der Eierstöcke – 337%iger Anstieg
  • Hodenkrebs – 269%iger Anstieg
  • Tachykardie – 202%iger Anstieg

Diese Daten (und der anschließende Vertuschungsversuch) sind ein entscheidender Beweis

Die Symptome, die in DMED erhöht sind, stimmen mit den erhöhten Symptomen in VAERS überein?

Wie wollen sie das erklären?

Fragen Sie Ihre Pro-Impf-Freunde, Ärzte, Reporter, Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens, Mitglieder von Schulausschüssen, Stadträte und lokale, staatliche und bundesstaatliche Gesetzgeber, wenn Sie sie das nächste Mal sehen, wie sie die DMED-Daten erklären. Sie werden Ihnen sagen, dass sie sich die Sache ansehen und auf Sie zurückkommen werden, aber das werden sie nie tun.

Kommentar von Jason Fields, aktiver Soldat der Luftwaffe

Einer meiner Leser, Jason Fields, ist Oberstleutnant der US-Luftwaffe im aktiven Dienst und dient in einer Einheit der US Space Force. Er hat sich geweigert, den COVID-19-Impfstoff zu nehmen, und beantragt beim Space Systems Command eine Ausnahmegenehmigung für den COVID-19- und den Grippeimpfstoff.

Er wies in den Kommentaren auf diesen Umstand hin:

Wie in dem Beitrag erwähnt, besteht eines der Probleme darin, dass ein Großteil der Militärärzte nicht bereit ist, mögliche Impfschäden zu erkennen und/oder zu erfassen. Mir liegen mehrere dokumentierte Fälle vor, in denen Militärangehörige, die glauben, einen schweren Impfschaden erlitten zu haben, von der Militärmedizin völlig abgetan werden. Den Militärangehörigen wird gesagt: „Das kann nicht sein“ oder „Ich garantiere“, dass die Probleme nicht mit dem Impfstoff zusammenhängen. Man stelle sich die Zahlen vor, wenn die medizinische Gemeinschaft dies ernst nehmen würde. In jeder anderen Situation würde es als ärztlicher Kunstfehler angesehen werden, wenn diese medizinischen Probleme und ihre Ursachen nicht vollständig untersucht werden.

Das Vertrauen der Truppe in die Militärmedizin war schon vor der COVID-Impfung in der Nähe des Mülleimers… jetzt liegt es irgendwo einen halben Meter unter der Mülldeponie. Durch die Maske und den Impfzwang ist das Vertrauen der Truppe in die medizinische Gemeinschaft auf einem historischen Tiefpunkt angelangt.

Die offensichtliche Antwort auf die rhetorische Frage „Was ist die Rechtfertigung dafür, dass er eine solche Anordnung nicht erteilt?“ ist, dass es keine Rechtfertigung gibt und er es offensichtlich nicht tun wird. Niemand gibt gerne zu, dass er sich geirrt hat… besonders nicht die Regierung und das Militär.

General Austin muss sich für mehr Transparenz einsetzen

General Austin verhält sich gegenüber dem amerikanischen Volk nicht transparent.

Wenn General Austin eine generelle Anweisung an alle Militärärzte herausgeben würde, frei und ehrlich über Patientenstatistiken zu sprechen, ohne Vergeltungsmaßnahmen befürchten zu müssen, würden wir eine ganz andere Geschichte hören als die, die wir jetzt hören.

Aber General Austin, der einen solchen Befehl leicht erteilen könnte, wird dies nie tun, weil es die „sichere und effektive“ Darstellung zerstören würde und er dann gefeuert würde.

In der gegenwärtigen Situation, jetzt, da „die Katze aus dem Sack ist“, sagt die Tatsache, dass er aus Gründen der Transparenz keinen solchen Befehl erteilt, damit Amerika die Wahrheit erfährt, alles, was man wissen muss.

Kein Mainstream-„Faktenprüfer“ wird General Austin fragen, warum er eine solche Anordnung nicht herausgibt. Die Mainstream-Presse wird das auch nicht tun; sie wird diese Geschichte nicht einmal mit einer Kneifzange anfassen. Das garantiere ich Ihnen.

Wenn unsere Männer in Uniform verletzt werden, sollte dies niemals auf einen vorsätzlichen Befehl ihrer befehlshabenden Offiziere zurückzuführen sein, der von ihnen verlangt, sich eine bekanntermaßen gefährliche Substanz zu injizieren, die sie töten oder außer Gefecht setzen kann. Sie haben ein Recht darauf, die Wahrheit über die Impfstoffe zu erfahren. Wenn man den Mainstream-Medien und den Militärärzten befiehlt zu schweigen (was heute der Fall ist), kann die Wahrheit nicht ans Licht kommen.
Jeder Amerikaner sollte von General Austin verlangen, dass er den Militärärzten erlaubt, die Wahrheit zu sagen und sie vor Repressalien zu schützen.

Jeder Amerikaner sollte von General Austin verlangen, dass er sofort alle Militärärzte anweist, wahrheitsgemäß darüber zu sprechen, was mit ihren eigenen Patienten geschieht, nachdem sie geimpft wurden, und dass er alle diese Ärzte vor jeglicher Vergeltung schützt.

Gibt es irgendeine Rechtfertigung dafür, dass er eine solche Anweisung nicht erteilt hat? Mir fällt kein einziger ein.



Source link