Vorwort DWB-Redaktion

Folgendes Schreiben ging an eine ganze Reihe von MSM-Redaktionen wie ORF, Der Standard, Nachrichten.at, kurier.at, die Kronenzeitung, Die Presse, Kleine Zeitung, etc., sowie an österreichische Pateien wie Grüne, ÖVP, FPÖ, usw., und ausserdem an NGOs und Regierungsstellen wie das Rote Kreuz, die österreichische Ärztekammer, das Sozialministerium und weitere.

Obschon der folgende Text nur partiell der Einschätzung hinsichtlich des gesamten C-PsyOp-Hoax seitens DWB-Redaktion entspricht, halten wir es dennoch für sinnvoll, diesen Brief der gesamten Öffentlichkeit (und primär natürlich der erlauchten DWB-Leserschaft) zugänglich zu machen, und haben deshalb die Erlaubnis des Autors zur Publikation eingeholt.

Wir haben uns die Freiheit genommen, die zwei folgenden Begriffe aus dem Original abzuändern.

  • „Impf(en)/(ung)“ -> „(Gift)Spritz(en)/(ung)“
  • „Pandemie“ -> „Plandemie“

Ausserdem wurde die Formatierung ein wenig durch uns angepasst und der ein oder andere Link ergänzt.


Sehr geehrte Damen und Herren,

seit geraumer Zeit mutet die Giftspritz-Kommunikation im Mainstream irgendwie nach Stimmungsmache an. Insbesondere der ORF scheint diesbezüglich den Pfad neutraler Berichterstattung verlassen zu haben und scheut auch nicht vor reißerischen Schlagzeilen zurück, um ‚die gute Sache‘ in ein überzeugendes Licht zu rücken. Daten, Zahlen, Statistiken, Studien, Artikel, Meinungen … alles wirkt auf einen klaren Fokus gelegt: viel Pro, kein Kontra.

Eine Nachlese der besonderen Art bilden zwei herbstliche ‚Im



Source link