Schweden und die Schweiz haben zusammen mit Dänemark, Norwegen, Finnland, Irland, den Niederlanden, Italien, Litauen, Frankreich und dem Vereinigten Königreich angekündigt, dass sie die COVID-Beschränkungen aufheben und ihre Länder öffnen werden.

Europa beschleunigt die Aufhebung der COVID-Beschränkungen, da die Bemühungen um eine Eindämmung der Ausbreitung des Virus gescheitert sind und die Länder die von SARS-CoV-2 ausgehende Bedrohung herunterstufen. (…)

Auch Italien, Frankreich, Norwegen, Litauen, England und Finnland lockerten die Beschränkungen, wie Bloomberg berichtete.

„Wir sollten darüber diskutieren, ob es nicht an der Zeit ist, einen anderen Standpunkt einzunehmen und die Beschränkungen auch bei einer hohen Zahl von Infektionen zu lockern“, sagte die finnische Ministerpräsidentin Sanna Marin gegenüber Reportern. „Ich hoffe, dass wir die Beschränkungen im Laufe des Februars aufheben können.“ (…)

Die Regierung des italienischen Premierministers Mario Draghi wird sich zunächst auf die Quarantänevorschriften für Kinder konzentrieren und plant, die 10-tägige Isolationspflicht auf fünf Tage zu reduzieren.

Frankreich beendete am Mittwoch die obligatorische Heimarbeit, schaffte die Pflicht zum Tragen von Gesichtsmasken im Freien ab und hob die Besuchsbeschränkungen in Stadien und Theatern auf.

Die litauische Regierung hebt die Pflicht zur Vorlage eines Impfausweises in öffentlichen Bereichen wie Restaurants und Sportveranstaltungen auf, und nicht geimpfte Arbeitnehmer müssen sich nicht mehr wöchentlichen Tests unterziehen.

In Frankreich traten die gelockerten Vorschriften am Mittwoch in Kraft: Die obligatorische Arbeit von zu Hause aus wurde abgeschafft, die Pflicht zum Tragen von Gesichtsmasken im Freien entfiel und die Anwesenheitsbeschränkungen in Stadien und Theatern wurden aufgehoben.

Norwegen folgte diesem Beispiel und hob die Beschränkungen für private Versammlungen, Bars und Restaurants auf und verzichtet auf Grenzkontrollen.

England gab letzte Woche bekannt, dass es seine COVID-Beschränkungen aufheben wird. Seit dem 27. Januar ist die Gesichtsverhüllung in England nicht mehr gesetzlich vorgeschrieben, und die COVID-Ausweise, die für den Zutritt zu großen Veranstaltungsorten und Clubs erforderlich sind, wurden abgeschafft.

Am 26. Januar öffneten die Niederlande Restaurants, Bars, Museen und Theater im Rahmen einer breiteren Lockerung der Beschränkungen wieder. (…)

Eine kürzlich von John Hopkins-Forschern veröffentlichte Analyse ergab, dass die in den USA und Europa eingeführten COVID-Sperrmaßnahmen fast keine Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit hatten. (…)

COVID-Abriegelungsmaßnahmen trugen auch dazu bei, „die wirtschaftliche Aktivität zu verringern, die Arbeitslosigkeit zu erhöhen, die Schulbildung zu reduzieren, politische Unruhen zu verursachen, zu häuslicher Gewalt beizutragen und die liberale Demokratie zu untergraben“, so der Bericht.“



Source link