Menschen mit Adipositas müssen einen Risikozuschlag zahlen, wenn sie eine Berufsunfähigkeits-, Grundfähigkeits- oder Risikolebensversicherung abschließen. Gemeinsam mit dem Start-up zanadio bietet die DEVK Betroffenen jetzt das neue Gesundheitsprogramm „VitalPlus“ an. Wer ein Jahr lang erfolgreich die App nutzt und abnimmt, spart bei den Versicherungsbeiträgen.

Gute Vorsätze geraten schnell in Vergessenheit. Laut der repräsentativen Umfrage „Statista Global Consumer Survey“ haben sich noch im November 2021 gut die Hälfte der Deutschen ab 18 Jahren vorgenommen, dieses Jahr mehr Sport zu treiben (51 Prozent) und gesünder zu essen (49 Prozent). Abnehmen ist mit 42 Prozent zwar nicht so beliebt, aber stärker gefragt als im Jahr zuvor (38 Prozent). Wie das gelingen soll, zeigt eine aktuelle YouGov-Umfrage unter gut 850 Abnehmwilligen vom Januar: 52 Prozent wollen weniger essen, 48 Prozent verzichten auf Süßigkeiten und Snacks. Auch regelmäßig Sport treiben (31 Prozent) steht hoch im Kurs sowie der Verzicht auf Alkohol (28 Prozent). Fastenprogramme und Diäten sind dagegen kaum gefragt.

Die App auf Rezept heißt zanadio

Eine weitere Möglichkeit, ungesunde Pfunde loszuwerden, bietet die DEVK seit 1. Februar an. In Kooperation mit dem Gesundheitsdienstleister aidhere unterstützt sie Kundinnen und Kunden dabei, gesünder zu leben. Das Programm heißt „VitalPlus“ und funktioniert so: Versicherte mit der Diagnose Adipositas lassen sich von ihrem Hausarzt oder einem telemedizinischen DEVK-Partner ein Rezept ausstellen für die App zanadio, ein zertifiziertes Medizinprodukt. Um den Jojo-Effekt zu vermeiden, zielt die Therapie auf eine langfristige Veränderung des gesundheitsrelevanten Verhaltens ab. Mit interaktiven Lerninhalten und Informationen zu Themen wie Ernährung, Bewegung und Verhalten sowie einem qualifizierten Support hilft die App beim Abnehmen.

Abnehmen und mehrere tausend Euro sparen

Hat sich das Gewicht nach einem Jahr reduziert, verzichtet die DEVK bei den Versicherungsbeiträgen entweder ganz oder zumindest teilweise auf den Risikozuschlag. Bei einem Body-Mass-Index (BMI) von 30 entfallen bei Berufs- und Grundfähigkeitsversicherungen die monatlichen Zusatzkosten komplett; in der Risikolebensversicherung ab einem BMI von 35. Es lohnt sich auch schon, nur ein paar Pfunde abzunehmen. Dann gilt eine günstigere Risikoklasse, sodass Versicherte jeden Monat Geld sparen. Konkret: Ein 35jähriger Bürokaufmann, der eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließt und dabei eine Rente von 1.000 Euro vereinbart hat, zahlt monatlich 40 Euro Beitrag. Ist er deutlich übergewichtig, beträgt der Risikozuschlag 19,50 Euro im Monat. Nach dem Therapiejahr überprüft die DEVK den Behandlungserfolg und reduziert die monatlichen Beiträge. Mit einem gesunden Lebensstil können Betroffene über die Jahrzehnte bis zum Ende der Vertragslaufzeit tausende Euro sparen. In dem Beispiel des Bürokaufmanns sind es 7.200 Euro.

Digitale Unterstützung im Alltag wirkt

Das Programm „VitalPlus“ motiviert Menschen mit gesundheitlichen und finanziellen Anreizen, den eigenen Gesundheitszustand zu verbessern. „Unsere digitale Adipositas-Therapie ist leider noch viel zu wenig bekannt“, sagt Henrik Emmert, der zanadio mitgegründet hat. „Wir freuen uns sehr, mit der DEVK einen starken Kooperationspartner gefunden zu haben und hoffen, dass viele Versicherte die niedrigschwellige und kostenlose Therapiemöglichkeit wahrnehmen.“ Ziel sei es, mit dem Gesundheitsprogramm „VitalPlus“ noch mehr Menschen zu erreichen und zanadio als nachweislich effektives Therapieangebot zu etablieren.

Weitere Therapieangebote geplant

„Starkes Übergewicht ist ein hohes Gesundheitsrisiko“, so Dr. Michael Zons, Generalbevollmächtigter der DEVK-Lebensversicherung und Vorstandsmitglied der DEVK Krankenversicherungs-AG. „Wir schützen unsere Kundinnen und Kunden vor den finanziellen Folgen von Erkrankungen. Mit unserem Programm VitalPlus wollen wir zusätzlich dabei helfen, gar nicht erst krank zu werden.“

Das Angebot soll nach und nach ausgeweitet werden. Vorstellbar sind z. B. auch Therapien, um mit dem Rauchen aufzuhören oder mit Depressionen umzugehen.

Quelle: DEVK Versicherungen (ots)



Source link