childrenshealthdefense.org: „Glaubst du wirklich, dass es ein Zufall ist, dass Neil Young nur wenige Tage, nachdem seine Musik von Spotify entfernt wurde, ein 4-monatiges kostenloses Probeangebot für alle Personen einführt, die sich bei Amazon Music anmelden wollen – einem Anbieter, der um Marktanteile kämpft und seit langem Verbindungen zu allen großen Geldgebern in diesem Geschäft hat?“

Joe Rogan sprach am Montag in einem Instagram-Video die wachsende Kontroverse um seinen Podcast – „The Joe Rogan Experience“ – an und erklärte seinen Fans, dass er nicht daran interessiert sei, mit Leuten zu sprechen, die nur eine Perspektive haben. Er sagte auch, er habe ein Problem mit dem Begriff „Fehlinformation“.

Rogans Aussage kam, als die Streaming-Plattform Spotify am Sonntag neue Regeln ankündigte, die die Verbreitung von COVID-„Fehlinformationen“ auf ihrer Plattform „bekämpfen“ sollen.

Die neuen Regeln kamen, nachdem eine Handvoll Musiker, darunter Neil Young, Bruce Springsteens Gitarrist Nils Lofgren und Joni Mitchell, ihre Musikkataloge von Spotify zurückgezogen hatten, um Spotify zu zwingen, zwischen ihrer Musik oder Rogans Podcast zu wählen. Auch die Autorin Brené Brown schloss sich dem Protest an und erklärte, sie werde „bis auf weiteres“ keine neuen Episoden ihrer Spotify-exklusiven Podcasts veröffentlichen.

Spotify hat letzte Woche zugestimmt, Youngs Musik zu entfernen.

„Wir haben detaillierte Inhaltsrichtlinien und haben seit Beginn der Pandemie mehr als 20.000 Podcast-Episoden mit Bezug zu Covid-19 entfernt“, sagte ein Spotify-Sprecher in einer Erklärung gegenüber der Washington Post. „Wir bedauern Neils Entscheidung, seine Musik von Spotify zu entfernen, hoffen aber, ihn bald wieder begrüßen zu können.“

Saagar Enjeti, Washington-Korrespondent bei The Hill, sagte, dass hinter den Kulissen noch mehr vor sich gehen könnte. Investmentfirmen, denen die Musikkataloge gehören – und die auch Verbindungen zu Pharmafirmen haben – könnten die Fäden in der Hand haben.

„Die Leute, die sich zu Wort melden, tun das vielleicht aus eigenem Antrieb, aber es deckt sich auch mit den finanziellen oder oligarchischen Interessen einiger sehr, sehr reicher Leute“, sagte Enjeti in einer „Breaking Points“-Folge, die sich mit den Hedgefonds befasste, die hinter der Kampagne von Neil Young und anderen stehen, Rogan zu kündigen und andere Musikdienste wie Amazon Music zu fördern.

Rogan, der Star-Podcaster von Spotify, unterzeichnete 2020 einen 100-Millionen-Dollar-Vertrag, der dem Streaming-Dienst die Exklusivrechte an seiner Show einräumt. Der Podcast, der nur auf Spotify verfügbar ist, erreichte im vergangenen Jahr weltweit Platz 1, teilte das Unternehmen letzten Monat mit.

Was früher als Fehlinformation galt, wird heute als Tatsache akzeptiert

Laut Rogans 10-minütigem Video wurde sein Podcast beschuldigt, „gefährliche Fehlinformationen zu verbreiten“, wobei insbesondere seine Interviews mit Dr. Peter McCullough und eines mit Dr. Robert Malone angeführt wurden.

Rogan sagte:

„Dr. Peter McCullough ist Kardiologe und der Arzt mit den meisten Veröffentlichungen in seinem Fachgebiet in der Geschichte. Dr. Robert Malone besitzt neun Patente auf die Entwicklung der mRNA-Impfstofftechnologie und ist zumindest teilweise für die Entwicklung der Technologie verantwortlich, die zu den mRNA-Impfstoffen führte.

„Beide sind hochqualifizierte, sehr intelligente und sehr erfolgreiche Menschen, die eine andere Meinung als der Mainstream haben. Ich wollte hören, was sie denken.

„Ich habe sie eingeladen, und deshalb wurden insbesondere diese Sendungen als gefährlich eingestuft, sie enthielten gefährliche Fehlinformationen.“

Rogan sagte, das Problem, das er mit dem Begriff „Fehlinformation“ habe, sei, dass „viele der Dinge, die wir noch vor kurzem für Fehlinformationen hielten, jetzt als Tatsache akzeptiert werden.“

Rogan erklärte:

„Wenn man zum Beispiel vor acht Monaten gesagt hätte, dass man sich auch nach einer Impfung noch mit COVID anstecken und COVID verbreiten kann, wäre man aus den sozialen Medien entfernt worden. Man wäre von bestimmten Plattformen verbannt worden. Jetzt wird das als Tatsache akzeptiert.

„Wenn Sie sagen würden, ich glaube nicht, dass Stoffmasken funktionieren, würden Sie in den sozialen Medien gesperrt werden. Das wird jetzt offen und wiederholt auf CNN gesagt.

Wenn Sie sagen würden: „Ich halte es für möglich, dass COVID-19 aus einem Labor stammt“, würden Sie von vielen Social-Media-Plattformen verbannt werden. Jetzt steht das auf der Titelseite von Newsweek.“

Rogan sagte, dass alle diese Theorien, die „zu einem bestimmten Zeitpunkt“ verboten wurden, von McCullough und Malone offen diskutiert wurden, die beschuldigt wurden, gefährliche Fehlinformationen zu verbreiten.

Rogan sagte, dass er das Video machen wollte, weil er das Gefühl hat, dass die Leute eine verzerrte Wahrnehmung von dem haben, was er tut.

„Ich versuche nicht, Fehlinformationen zu verbreiten“, sagte Rogan. „Ich versuche nicht, kontrovers zu sein. Ich habe nie versucht, mit diesem Podcast etwas anderes zu tun, als mit Leuten zu reden und interessante Gespräche zu führen.“

Versuchen Amazon und Hedgefonds, Rogan abzusetzen?

In einem Video, das am 31. Januar auf YouTube gepostet wurde, sagte Enjeti, dass mehr dahinterstecke, wenn es darum gehe, dass Musiker wie Young ihre Kataloge von Spotify abziehen.

„Der ursprüngliche Anstoß für Neil Youngs Forderung war ein Brief, den er in den sozialen Medien gepostet hat und in dem er sagte, dass Spotify entweder Neil Young oder Joe Rogan haben kann, aber dieser Brief wurde fast sofort gelöscht, nachdem er gepostet wurde“, sagte Enjeti.

„Wer fordert das? fragte Enjeti. „Ist es Neil Young oder sind es die Leute, die seine Musik besitzen?“

erklärte Enjeti:

„Es ist ein neuer Trend im Musikgeschäft, dass ikonische Künstler wie Neil Young ihre Kataloge an Großkonzerne verkaufen, die dann auf ewig die Gewinne einstreichen. Young verkaufte seinen Katalog im Januar 2021 an ein Unternehmen namens Hipgnosis. Jetzt ist Hipgnosis ein 1-Milliarden-Dollar-Unternehmen, das vor kurzem eine Eigentümervereinbarung mit Blackstone bekannt gegeben hat“.

Enjeti sagte, dass Blackstone sich darauf konzentriert, Einfamilienhäuser zu übernehmen und Amerika in eine Nation von Mietern zu verwandeln, aber es hat auch überall andere Interessen.

„Blackstone, BlackRock und diese großen Private-Equity-Giganten sind rücksichtslos in ihrem Streben nach Profit und sie sind versierte politische Spieler, die wissen, wie man das Spiel spielt“, sagte Enjeti. „Sie haben alle möglichen Verbindungen zur pharmazeutischen Industrie, einschließlich der Ankündigung, dass der frühere CEO und Vorsitzende von Pfizer als leitender Berater zu Blackstone wechseln wird.“

„Glauben Sie wirklich, dass es ein Zufall ist, dass Neil Young wenige Tage, nachdem seine Musik von Spotify entfernt wurde, eine 4-monatige kostenlose Testphase für alle Personen anbietet, die sich bei Amazon Music anmelden wollen – einem Unternehmen, das um Marktanteile kämpft und seit langem Verbindungen zu allen großen Geldgebern in diesem Spiel hat?“ fragte Enjeti.

„Öffne deine Augen, um Möglichkeiten zu sehen, die du dir vielleicht nicht vorgestellt hast“, sagte Enjeti. „Am Anfang war es einfach, nur Neil Young, der Stellung bezog.

Jetzt meldeten sich viele Leute mit viel Geld und einer großen Agenda zu Wort, die zufällig davon profitieren würden, wenn Rogan unterginge, fügte Enjeti hinzu. „Joni Mitchell hat sich geäußert und gesagt, dass sie sich mit Neil Young solidarisieren wird.“

Mitchell schloss am 13. September 2021 einen Verlagsvertrag mit Reservoir Media, Inc. (RMI). Die 10 größten Eigentümer von RMI sind große Private Equity- und Investmentfirmen.

Lofgren, der am 30. Januar ankündigte, sich dem Spotify-Boykott seiner Musikerkollegen Mitchell und Young anzuschließen, ist ebenfalls nicht Eigentümer seines Musikkatalogs.

Lofgrens Katalog wurde am 16. Dezember 2021 von Sony Entertainment gekauft. Die 10 größten Eigentümer der Sony Group Corp. sind große Investmentfirmen.

Enjeti sagte:

„Wenn man dem Mob nachgibt, wenn man ihnen einen Zentimeter gibt, werden sie immer wieder kommen. Wird Spotify wirklich in der Lage sein, dem Druck standzuhalten? Wer weiß das schon? Prinzipien werden Sie in diesem Fall nicht retten. Nur Geld wird es.“

Enjeti sagte, dass die Leute besser auf ihren Plätzen bleiben und „hoffen, dass Joe sich in dieser Sache durchsetzt“, da er es mit mächtigeren Interessen zu tun hat, als vielen bewusst ist.

Neue Spotify-Regeln definieren „Fehlinformation“ nicht

Als Teil seiner neuen Regeln kündigte Spotify an, jeder Podcast-Episode, in der COVID diskutiert wird, einen Hinweis auf den Inhalt hinzuzufügen, da man ihm vorwirft, dass es die Verbreitung von Fehlinformationen auf seiner Plattform zulässt.

Der Hinweis wird die Hörer zu einem speziellen COVID-19-Hub“ leiten, der als Ressource beschrieben wird, die einen einfachen Zugang zu datengestützten Fakten, aktuellen Informationen, die von Wissenschaftlern, Ärzten, Akademikern und Gesundheitsbehörden auf der ganzen Welt geteilt werden, sowie Links zu vertrauenswürdigen Quellen bietet.

Spotify sagte, dass dies die erste Inhaltsberatung dieser Art sei und in den nächsten Tagen eingeführt werden soll.

Der Streaming-Gigant kündigte außerdem an, dass er damit beginnen wird, Möglichkeiten zu testen, wie er seine Plattformregeln hervorheben kann, um das Bewusstsein dafür zu schärfen, „was akzeptabel ist“, und um den Urhebern zu helfen, ihre Verantwortung für die Inhalte, die sie auf der Plattform veröffentlichen, zu verstehen.

In der Erklärung wurde nicht gesagt, wer bestimmt, was Fehlinformationen sind und was nicht und was als „vertrauenswürdige Quelle“ gilt.

Rogan sagte, er unterstütze es, dass Spotify in kontroversen Podcasts einen Haftungsausschluss über COVID anbringt und die Hörer auffordert, mit ihren Ärzten zu sprechen.



Source link