Von Ron Paul. Er ist ein US-amerikanischer Arzt und Politiker. Er ist Mitglied der Libertarian Party und war zwischen 1976 und 2013 (mit Unterbrechungen) als Republikaner Abgeordneter im Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten. Paul war bei der US-Präsidentschaftswahl 1988 Kandidat der Libertarian Party und bewarb sich parteiintern um die republikanische Kandidatur zu den US-Präsidentschaftswahlen 2008 und 2012.

Wir alle wissen noch, wo wir waren, als die Berliner Mauer fiel. Es hatte so ausgesehen, als ob die kommunistische Herrschaft ewig andauern würde, aber als die Menschen beschlossen, dass sie genug hatten, fiel plötzlich die Mauer. Einfach so.

So geschah es nach zwei Jahren des autoritären Covid-Regimes, dass in Kanada der größte LKW-Konvoi der Geschichte die Berliner Mauer der Tyrannei durchbrochen hat. Ich habe beobachtet, wie sich Kanada, das ich einst als Zufluchtsort für amerikanische Kriegsgegner in den 1960er Jahren respektiert habe, in eines der repressivsten Länder der Welt verwandelt hat. Ich fragte mich, wie ein freiheitsliebendes Volk es zulassen konnte, von diesen Mini-Stalins missbraucht zu werden, ohne einen Pieps von sich zu zu geben.

Aber dann ist Kanada aufgestanden und hat dem Rest der Welt gezeigt, dass die Freiheit über die Tyrannei triumphieren kann, wenn das Volk es will. Wie ich schon sagte: keine Armee kann eine Idee aufhalten, deren Zeit gekommen ist.

Der kanadische Premierminister Justin Trudeau hatte sich seiner Fähigkeit gebrüstet, die Bevölkerung im Namen der Bekämpfung eines Virus zu terrorisieren. Er war von seiner scheinbar unbegrenzten Macht so überzeugt, dass er glaubte, jeden Kanadier mit anderen Ansichten lächerlich machen zu können. Der Premierminister sagte kürzlich in einem Interview, ungeimpfte Kanadier seien „Extremisten“, „Frauenfeinde“ und „Rassisten“.

Als sich die kanadischen Trucker gegen seine Tyrannei auflehnten und ihren historischen Konvoi nach Ottawa starteten, dachte er, er könne sich weiter über die Menschen lustig machen. Die Trucker und ihre Unterstützer seien nur eine „kleine Randgruppe“, die „inakzeptable Ansichten“ vertrete, behauptete er selbstbewusst. Für Trudeau ist Freiheitsliebe nur eine „inakzeptable Ansicht“.

Weniger als eine Woche später, als Zehntausende von Lastwagen mit Millionen von Anhängern in die Hauptstadt einfuhren, war der „tapfere“ kanadische Premierminister aus der Stadt geflohen und hatte sich an einen unbekannten Ort abgesetzt.

Elon Musk twitterte: „Es scheint, dass die so genannte ‚Randminderheit‘ in Wirklichkeit die Regierung ist.

Die kanadischen Mainstream-Medien sind offensichtlich genauso gehorsam gegenüber dem Regime wie unsere. Sie haben den Freedom Convoy so lange wie möglich ignoriert. Es gab fast keine Berichterstattung. Als es dann unmöglich wurde, ihn zu ignorieren, begannen sie, ihn anzugreifen und lächerlich zu machen, anstatt zu versuchen, korrekt darüber zu berichten. Es war widerlich und fast schon komisch zu sehen, wie ein „Reporter“ der Canadian Broadcasting Corporation behauptete, der kanadische Freiheitskonvoi sei von Putin und den Russen ausgeheckt worden!

Tausende von Lastwagen sind in Ottawa angekommen. Sie fordern ein Ende der Covid- Tyrannei. Unterstützt werden sie von Millionen von Bürgern, die dem nächtlichen kanadischen Winter trotzen, um die Trucker anzufeuern.

Dieser Protest ist so wichtig, weil er nicht auf Kanada beschränkt ist. Die Trucker werden weltweit unterstützt, und es ist ein ähnlicher Konvoi von Kalifornien nach Washington, DC, geplant. In den USA, wo die Regale in den Lebensmittelgeschäften immer leerer werden, haben die Trucker mehr Einfluss, als die Machthaber zugeben wollen.

Wenn ich Premierminister eines totalitären Australiens oder Neuseelands – oder irgendeines Landes in Europa – wäre, würde ich jetzt ziemlich nervös werden. So wie die Covid-Tyrannei in einer scheinbar koordinierten Weise über den Globus hereinbrach, ist es jetzt, da die Berliner Mauer der Tyrannei durchbrochen wurde, nur eine Frage der Zeit, bis die Schockwellen weit und breit zu spüren sein werden.

Wir schulden den kanadischen Lkw-Fahrern Dankbarkeit. Lasst uns alle tun, was wir können, damit die Freiheitsbewegung weiter an Fahrt gewinnt!



Source link