Von Peter Koenig: Er ist geopolitischer Analyst und ehemaliger leitender Wirtschaftswissenschaftler bei der Weltbank und der Weltgesundheitsorganisation (WHO), wo er über 30 Jahre lang zu den Themen Wasser und Umwelt in der ganzen Welt gearbeitet hat. Er hält Vorlesungen an Universitäten in den USA, Europa und Südamerika. Er schreibt regelmäßig für Online-Zeitschriften und ist Autor von Implosion – Ein Wirtschaftsthriller über Krieg, Umweltzerstörung und Konzerngier sowie Mitautor von Cynthia McKinneys Buch „When China Sneezes: From the Coronavirus Lockdown to the Global Politico-Economic Crisis“ (Clarity Press – November 1, 2020).

„Venceremos“ ist ein Konzept. Es ist eine Philosophie. Es ist ein Lebensstil. Es ist eine Überzeugung – eine Überzeugung in Solidarität mit Massen von anderen Menschen. Venceremos ist mehr als „wir werden überwinden“. Venceremos ist beständig. Venceremos ist eine Bewegung. Venceremosis ist Ausharren gegen alle Widerstände – und Venceremos ist schließlich Dynamik. Es ist ein Konzept, das sich den Umständen anpasst und immer weitergeht – bis die Bewegung ihr Ziel erreicht hat und weit darüber hinaus. Die Philosophie der Venceremosis unterstützt unsere Bemühungen, die souveräne Kontrolle über unser Leben zu behalten.

Denken Sie daran, dass es Freiheit nicht umsonst gibt. Freiheit ist eine ständige Bewegung zum Schutz unserer Freiheit. Wir könnten es das kontinuierliche Streben nach Glück durch die Philosophie des Venceremos nennen – in Aktion.

Was derzeit von den Truckern Kanadas veranstaltet wird – Kanadas Freiheitskonvoi – ist die erste derartige Aktion von Venceremos – wir lassen nicht locker – ein friedlicher Akt der Solidarität gegen die Grausamkeiten der Trudeau-Regierung. Eine solche Bewegung hat es weltweit in der jüngeren Menschheitsgeschichte noch nie gegeben.

Zehntausende von Lastwagen aus allen Ecken Kanadas und einige von jenseits der Grenze in den USA, die sich in Solidarität nach Ottawa bewegten, um Premierminister Trudeau zu belagern – damit er entweder zurücktritt oder sofort alle Covid-Beschränkungen aufhebt.

Wie Professor Chossudovsky betonte, braucht Kanada

die politische Quarantäne von Justin Trudeau.

Die meisten Lastwagen trafen am Samstag, dem 29. Januar, in Ottawa ein. Sie belagerten buchstäblich die Hauptstadt der Nation.

Zehntausende von Lastwagen, Zehntausende von Menschen zu Fuß.

Trudeau versuchte, sie in einem lächerlichen Fernsehauftritt mit den Worten abzutun, sie seien eine kleine Minderheit, die nicht repräsentativ sei: Sie sind eine kleine Minderheit und nicht repräsentativ für Kanada.

Trudeaus Popularität sank auf 35 % (Angus Reid, Dezember 2021) und lag damit unter der Zustimmungsrate von US-Präsident Biden von 41,8 % am 29. Januar 2022.

Dann wurde berichtet, dass Trudeau den Sussex Drive 24 mit unbekanntem Ziel verlassen habe, einem „geheimen Ort“, wie die CBC berichtet.

Siehe Video unten. Wie lange kann er noch durchhalten? Berichten zufolge wird er am 31. Januar eine Pressekonferenz abhalten.

Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels wurde bekannt, dass er trotz der vorgeschriebenen drei Impfdosen Covid-19 positiv ist. Die Impfung von Trudeau erregte Aufsehen. Eine examinierte Krankenschwester bezweifelte nach Sichtung der Videos, dass er geimpft worden war.

Was wir erleben, ist eine Solidaritätsbewegung, die alle Merkmale von „Venceremos“ aufweist.

Nachfolgend ein Video vom 30. Januar. Überall in Kanada, in Städten und Gemeinden, sind die Menschen auf der Straße und unterstützen die Trucker in voller Solidarität.

Siehe Video unten. Die Auswirkungen auf den Rest der Welt sind kolossal.

In einer ersten Phase wird der Canada Freedom Convoy sein Konzept von Venceremos und Solidarität auf die Vereinigten Staaten ausweiten.

Obwohl ein Starttermin noch nicht feststeht, werden amerikanische Trucker laut der amerikanischen Journalistin Cassandra Fairbanks einen ähnlichen Protestkonvoi von Kalifornien nach Washington DC bilden, mit dem gleichen Ziel, alle Covid-Beschränkungen, Covid-Pässe, Masken, Zwangsimpfungen und mehr auf unbestimmte Zeit aufzuheben. Siehe hier.

Wenn sich diese Bewegung durchsetzt, können wir nur wünschen, dass sie auch Europa, die Europäische Union (EU) und ihre Marionettenmitglieder erfasst. Sollte dies geschehen, würde es Europa ein neues Gesicht des Respekts verleihen. Es wäre nicht nur eine Bewegung, um den Würgegriff Brüssels (EU-Hauptquartier) über seine Mitgliedsländer zu brechen, sondern es würde der großen Mehrheit der Menschen – nicht den Regierungen – die dringend benötigte und ersehnte Souveränität zurückgeben, von denen viele vom WEF und seinen Meistern impliziert werden.

Zusätzlich zur Befreiung der Völker von der Covid-Tyrannei könnte dies auch ein erster Schritt zur De-Globalisierung der Welt sein.

Seit der Gründung des Club of Rome (AdR) im Jahr 1968 hat die Globalisierung die meisten europäischen Länder in den letzten 50 Jahren schrittweise ihrer Souveränität beraubt. Man muss wissen, dass die Idee und die Konzepte, die der heutigen Europäischen Union zugrunde liegen, nicht in erster Linie europäisch, sondern amerikanisch waren, denn der Hauptgründer des AdR war David Rockefeller; und der AdR wurde als Nichtregierungsorganisation in Rom gegründet, war aber in der Schweiz registriert.

Der 1972 vom Club of Rome herausgegebene Bericht „Die Grenzen des Wachstums“ befasst sich mit dem exponentiellen Wirtschafts- und Bevölkerungswachstum bei endlichen Ressourcen und sagt im Grunde den Zusammenbruch der Zivilisation bis 2030 voraus. Dies bildete die Grundlage für die erste UN-Klimakonferenz 1992, die Konferenz der Vereinten Nationen über Umwelt und Entwicklung (UNCED), auch Erdgipfel genannt, die vom 3. bis 14. Juni 1992 in Rio de Janeiro, Brasilien, stattfand.

Der Erdgipfel war der Vorläufer der berüchtigten UN-Agenda 2030. Weitere sichtbare Entwicklungen sind die verschiedenen so genannten Konferenzen der Vertragsparteien (CoP), die vorgeben, die Lügen über den vom Menschen verursachten Klimawandel in das Bewusstsein der Menschen zu hämmern, die Grüne Agenda – eine neue Welle des neoliberalen Kapitalismus; die heuchlerische Behauptung, aus der Verwendung von Kohlenwasserstoffen für die weltweite Energienutzung auszusteigen – und so weiter.

Weniger sichtbar, aber auf der gleichen gedanklichen Linie liegt der Rockefeller-Bericht von 2010, der das Drehbuch für die Lockstep-, Lockdown- und Angstkampagnen zur Kontrolle der Menschen durch einen imaginären Virus liefert. Diesem Bericht folgten viele Unterberichte, WHO-Statements, WHO-Konferenzen und schließlich, als Höhepunkt, Event 201 (18. Oktober 2019, in NYC), eine neue SARS-Virus-Simulation, die von der Gates Foundation, der Johns Hopkins School of Medicine und dem Weltwirtschaftsforum gesponsert wurde und die Welt in den SARS-CoV-2-, alias Covid-19-Betrug führte, das größte Verbrechen der Menschheitsgeschichte.

Zurück zu den Freedom Convoys, den unerbittlichen Venceremos-Bewegungen in Solidarität, die auf die Wiedererlangung der Menschenrechte, der Menschenwürde, der menschlichen Souveränität und der bürgerlichen Freiheiten abzielen, werden sich höchstwahrscheinlich in den USA fortsetzen und vielleicht sogar auf Europa übergreifen, wenn die Menschen die Kraft hinter dieser friedlichen und effektiven Bewegung erkennen.

Die möglicherweise schlimmen Folgen müssen jedoch bekannt sein. Sie sind wirtschaftlicher und finanzieller Art und können sich auf das unmittelbare Leben der Menschen auswirken, da sie zu massiver Arbeitslosigkeit, zunehmender Armut und Unterbrechungen der Versorgungskette führen können. Mit anderen Worten: leere Regale in den Supermärkten. Dies kann zu einer Rationierung von Lebensmitteln und anderen Verbrauchsgütern und zu Hungersnöten führen – und im Extremfall sogar zum Tod.

Lieferungen aus Asien in die USA und nach Kanada und möglicherweise auch nach Europa könnten gestrandet sein – zumindest eine Zeit lang ohne weitere Verteilung. Das Gleiche könnte für interne Lieferungen aus den USA und Kanada – grenzüberschreitend zwischen den USA und Kanada – sowie für interne Lieferungen aus Europa gelten. Dies wird zweifelsohne zu Engpässen bei Lebensmitteln und anderen Verbrauchsgütern führen. Darüber hinaus könnten die Energielieferungen aus Russland nach Europa unterbrochen werden, was die Not der Europäer noch verschlimmern würde. Präsident Putin warnte vor einem Gaslieferstopp als Gegenmaßnahme zu den unbegründeten „Sanktionen“ Europas, insbesondere wenn der Westen Russland vom westlichen Geldtransfersystem SWIFT abschneiden würde.

„Venceremos“ bedeutet, trotz dieser Unannehmlichkeiten nicht aufzugeben. Solche Widersprüche wurden im Zusammenhang mit dem kanadischen Freiheitskonvoi reichlich vorhergesagt – die Menschen standen auf und unterstützten die Trucker bedingungslos. Wir können mit ähnlichen Reaktionen in den USA und hoffentlich auch in Europa rechnen.

Dies könnte zu einer alternativen Gesellschaft oder alternativen Gesellschaften führen und den Prozess beschleunigen. Eine völlig entglobalisierte Bevölkerung, entdigitalisiertes Geld – zurück zum Bargeld – und weg von jeglicher Digitalisierung. Wir brauchen keine Dollar/Euro-basierte Wirtschaft. Ganz im Gegenteil, wir brauchen eine Wirtschaft, die auf ihren eigenen Füßen steht und auf lokale Währungen setzt.

Eine Wirtschaft, die voll und ganz der Deglobalisierung entspricht – lokale Produktion, für lokale Märkte, mit lokalem (nicht-digitalem) Geld und einer souveränen lokalen oder regionalen Zentralbank, die nicht an das westliche Währungssystem gebunden ist. Der Handel würde möglicherweise mit virtuellen Währungen zwischen gleichgesinnten Gesellschaften stattfinden, basierend auf komparativen Vorteilen, um „Win-Win“-Situationen zu schaffen.

Mit dem Aufkommen der neoliberalen Wirtschaftslehre ist das Konzept des komparativen Vorteils, bei dem alle Parteien gewinnen, die wahre Bedeutung des Handels, aus den Köpfen der Ökonomen verschwunden.

Dieser Prozess der Schaffung einer neuen Gesellschaft oder neuer Gesellschaften ist nicht unbedingt schnell. Er hängt davon ab, wie viele Nationen und Gesellschaften innerhalb der Nationen bereit sind, sich auf einen neuen Lebensstrom einzulassen, der von den Menschen gewählt wird, im Gegensatz zu einer Gesellschaft der Einen Weltordnung, die durch den Großen Reset des WEF geschaffen wird. Dieser Prozess ist Teil der Venceremos-Philosophie. Er wird die Menschen allmählich an ein neues Paradigma gewöhnen – eine Gesellschaft ohne aufgezwungene Angst, digitale Überwachung und Versklavung.

Die Freedom Convoys in Kanada, den USA und Europa – die Venceremos-Philosophie, aktiver Ausdruck der Aktionen der Menschen gegen die Tyrannei – können von Schwesterbewegungen der Solidarität begleitet werden, um die Erreichung der Ziele von Venceremos zu verbessern und zu beschleunigen, durch solche juristischen Kreuzzüge, wie sie bereits von Dr. Reiner Fuellmich, Deutscher Corona-Untersuchungsausschuss, durchgeführt werden.

Sie könnten die Hauptverantwortlichen für diesen völkermörderischen Betrug, der sich seit zwei Jahren abspielt, in einem Prozess nach Art von Nürnberg 2.0 vor Gericht bringen, entweder durch den Internationalen Strafgerichtshof (ICC) in Den Haag oder einen anderen neuen internationalen Gerichtsort. Siehe hier und hier.

Es besteht kein Zweifel, dass sich das Blatt wendet. Das Blatt wendet sich vielleicht nicht so schnell, wie wir es uns wünschen, da viele der hochgradig korrumpierten Mainstream-Medien immer noch das anhaltende Covid- und Impf-Narrativ verteidigen. Die meisten Mainstream-Medien im Westen berichten nicht oder nur sehr verzerrt über die Freiheitskonvois und über die wachsende Zahl von Menschen, die sagen, genug ist genug, Venceremos – Ausbruch aus der Tyrannei.

Zurück zu den Anfängen: Venceremos ist mehr als „gewinnen“ oder „wir werden überwinden“. Es ist ein dauerhaftes Konzept, eine Philosophie, die in den Menschen eine Haltung schafft, nie wieder loszulassen und sich von Angst und Versklavung unsere Freiheit und unser souveränes Leben nehmen zu lassen.



Source link