Von Paul Craig Roberts: Er ist ein US-amerikanischer Ökonom und Publizist. Er war stellvertretender Finanzminister während der Regierung Reagan und ist als Mitbegründer des wirtschaftspolitischen Programms der Regierung Reagans bekannt.

Victoria Nuland, die neokonservative Kriegshetzerin, die vom Dummkopf im Weißen Haus zur Unterstaatssekretärin ernannt wurde, verkündete die Kapitulation Washingtons, als sie China aufforderte, seinen Einfluss auf Russland zu nutzen, um die Ukraine vor einer Invasion zu bewahren. Damit gibt sie zu, was alle bereits festgestellt hatten: die USA und die NATO sind nicht in der Lage, einen Krieg zu führen.

Die Kapitulation Washingtons folgte auf die Aufforderung des ukrainischen Präsidenten, die „russische Invasions“-Propaganda einzustellen, da es keine Anzeichen für die Vorbereitung einer Invasion gebe und Washingtons Rhetorik zu provokativ sei. Deutschland verweigerte dem Vereinigten Königreich die Überfluggenehmigung für Waffenlieferungen an die Ukraine. Zwei NATO-Mitglieder kündigten an, keine Truppen zu entsenden, falls sich die NATO in der Ukraine engagieren würde. Washington erkannte, dass die Zeichen der Zeit auf Sturm standen.

Die meisten Länder hielten die Weigerung Washingtons, dem russischen Vorschlag zur gegenseitigen Sicherheit zuzustimmen, für unvernünftig und gefährlich. Außerdem ist Washingtons Strategie, die Ukrainer zu bewaffnen und auszubilden und sie zu einem Großangriff auf die Russen im Donbass zu provozieren, gescheitert. Die Ukraine weiß, dass Russland keine größeren Schäden im Donbass zulassen wird. Außerdem sind die Ukrainer unsicher, ob sie die Armee des Donbass, die wahrscheinlich mit den neuen russischen Hochleistungswaffen ausgerüstet ist, überhaupt besiegen können. Die Ukraine weiß, dass Russland ihre Streitkräfte mit konventionellen Raketen auslöschen kann, ohne Truppen über die Grenze zu schicken. Die Ukrainer wissen auch, dass ihnen niemand zu Hilfe kommen wird. Das Pentagon selbst hat angekündigt, dass keine US-Truppen in die Ukraine entsandt werden sollen.

Die Tatsache, dass Washington den russischen Vorschlag öffentlich abgelehnt hat, bedeutet nichts, da Washington keine andere Wahl hat, als ihn zu akzeptieren. Der russische Fuß wurde hart aufgesetzt, was auch nötig war, und jeder, auch Washington, versteht, dass die Ukraine niemals Mitglied der NATO sein wird.

Die US/NATO-Raketenbasen in Polen und Rumänien werden im Laufe der Zeit still und leise abgebaut werden. Washington wird weiterhin schimpfen und drohen, ist aber nicht in der Lage, etwas zu unternehmen. Die diplomatischen Russen werden es Washington ermöglichen, auf irgendeine vereinbarte Weise das Gesicht zu wahren.

Alles, was jetzt noch nötig ist, ist, dass die Diplomaten im russischen Außenministerium, die dazu neigen, sich zu sehr auf Worte und russische Hardliner zu verlassen, verstehen, dass Washingtons Ablehnung des Vorschlags bedeutungslos geworden ist und dass Putin gewonnen hat.

Die Welt hat sich auf Russlands unnachgiebige Forderungen und seine unübertroffene militärische Überlegenheit, die von China unterstützt wird, eingestellt.

Angesichts des längst überfälligen russischen Selbstbewusstseins erwarte ich, dass Washington die Hörner einzieht und sich auf eine kooperativere und friedlichere Position zubewegt.



Source link