Im Jahr 2020 wurde in Ägypten der Rekord für den längsten LKW-Konvoi der Welt gebrochen. Sie war 7,5 Kilometer lang und bestand aus 480 Lastwagen. Jahrelang wurde der Rekord von den Niederländern gehalten. Der Freiheitskonvoi, der sich auf dem Weg von British Columbia nach Ottawa befindet, ist sogar noch länger.

„Er ist 70 Kilometer lang“, sagte Benjamin Dichter, Sprecher des Freiheitskonvois, gegenüber der Toronto Sun. „Ich habe Aufnahmen gesehen, die in einem Flugzeug gemacht wurden. Es ist beeindruckend.“

Am Mittwoch fuhren die Lkw-Fahrer durch Manitoba, und am Freitag werden sie den Süden Ontarios erreichen. Am Samstag wird vor dem Parlament in Ottawa ein großer Protest stattfinden.

Eine Massenbewegung gegen das Covid-Mandat entfaltet sich von Küste zu Küste in ganz Kanada in Solidarität mit den grenzüberschreitenden Lkw-Fahrern. Zehntausende von Menschen werden sich den Lkw-Fahrern in Ottawa anschließen.

Laut Justin Trudeau können ungeimpfte Lkw-Fahrer „ein Risiko der Übertragung von COVID-19 auf die Allgemeinheit darstellen“. Was für ein Unsinn. Die Lkw-Fahrer bleiben größtenteils in ihrem Fahrzeug, erledigen Verwaltungsaufgaben und überwachen das Beladen und Aufladen. Sie liefern die Waren aus und haben nur begrenzten Kontakt mit Menschen.

Alle Lkw-Fahrer, die die Grenze überqueren, „müssen geimpft werden, um eine 14-tägige Quarantäne zu vermeiden“, so Justin Trudeau.

Zwischenzeitlich meldet sich auch Trudeau und sondert seine Meinung ab.

Das hält aber den Konvoi nicht auf sondern mobilisiert eher noch mehr Menschen für ihre Freiheit zu kämpfen.

Ist Trudeau überhaupt geimpft worden?

Es gibt Hinweise, die noch nicht vollständig bestätigt sind, dass Premierminister Trudeau nicht geimpft worden ist. (Siehe Video, Zeugenaussage und Analyse einer Krankenschwester).

Der amerikanisch-kanadische Handel ist die Lebensader unserer Volkswirtschaft

Die kanadischen Regierungen sind sich der Bedeutung des nordamerikanischen Handelsblocks voll bewusst. Und nun hat uns Justin Trudeau in den größten wirtschaftlichen Schlamassel in der Geschichte unseres Landes hineingezogen, während er die Grundrechte der Kanadier verletzt hat.

Was wir hier in Kanada brauchen, ist eine unbefristete „politische Quarantäne“ für unseren nicht so illustren Premierminister.

Als Wirtschaftswissenschaftler kann ich sagen, dass diese unverantwortliche Entscheidung der Trudeau-Regierung (falls sie durchgesetzt wird) verheerende Folgen für die Produzenten, die Transportunternehmen sowie für die gesamte Struktur des Groß- und Einzelhandels haben wird. Sie wird uns alle betreffen.

Sollte sie umgesetzt werden, wird es zu Engpässen bei lebenswichtigen Gütern wie Lebensmitteln, Kraftstoffen und Arzneimitteln kommen. Sie wird auch die Lieferung lebenswichtiger Güter beeinträchtigen, die über die USA aus China, der Europäischen Union und Lateinamerika verschifft werden.

Die Regierung wird sagen, dass wir uns verpflichtet haben, Leben zu retten und die Menschen vor dem V-Virus zu schützen. Das ist völliger Unsinn.

Die Trudeau-Regierung ist korrupt. Diese weitreichende Entscheidung wurde im Namen mächtiger Finanzinteressen getroffen. Ihre unausgesprochene Absicht ist es, eine neue Welle von Konkursen auszulösen.

Im Gegenzug wurden die verschiedenen Covid-Mandate dazu benutzt, die Angstkampagne anzuführen und die Kanadier zu einer Auffrischungsimpfung zu bewegen.

Während die Medien bis zum Überdruss wiederholen, dass das Virus gefährlicher ist als der Impfstoff, sind die verheerenden Auswirkungen des mRNA-Impfstoffs inzwischen zweifelsfrei bestätigt.

Offizielle Zahlen über gemeldete impfstoffbedingte Todesfälle werden routinemäßig von den USA, dem Vereinigten Königreich und der EU veröffentlicht. Sie werden von Health Canada nicht veröffentlicht. Siehe die Erklärung von Doctors for Covid Ethics

Laut dem jüngsten Bericht von VAERS:

„Es gab mehr Todesfälle, mehr bleibende Behinderungen und mehr Krankenhausaufenthalte nach den experimentellen COVID-19-Impfstoffen [in den USA] als nach allen von der FDA zugelassenen Impfstoffen in den vorangegangenen 31 Jahren zusammen.“

Darüber hinaus werden die verheerenden Auswirkungen des Impfstoffs nun durch einen vertraulichen Bericht von Pfizer bestätigt, der im November im Rahmen eines Informationsfreiheitsverfahrens (Freedom of Information, FOI) veröffentlicht wurde. Die von Pfizer in diesem vertraulichen Dokument aufgezeichneten Daten über Todesfälle und unerwünschte Ereignisse sind nun öffentlich zugänglich. Sie wollten nicht, dass wir es lesen:

Der „vertrauliche“ Bericht von Pfizer enthält detaillierte Angaben zu den Auswirkungen des „Impfstoffs“ auf die Mortalität und Morbidität. Diese Daten, die aus „berufenem Munde“ stammen, können nun verwendet werden, um Big Pharma, die Regierungen, die WHO und die Medien zu konfrontieren und rechtliche Schritte gegen sie zu formulieren.

Dies ist de facto ein Mea Culpa seitens Pfizer. Ja, es ist ein Killerimpfstoff

Die Freedom Convoy Initiative konzentriert sich auf den breiteren politischen Kontext, mit dem Ziel, die Trudeau-Regierung zu konfrontieren und das Covid-19-Narrativ und seine verschiedenen politischen Mandate, einschließlich des mRNA-Impfstoffs, aufzuheben.





Source link