Von Paul Craig Roberts: Er ist ein US-amerikanischer Ökonom und Publizist. Er war stellvertretender Finanzminister während der Regierung Reagan und ist als Mitbegründer des wirtschaftspolitischen Programms der Regierung Reagans bekannt.

In einem kürzlich geführten Interview mit Geopolitics & Empire fragte mich Hrvoje Moric, ob es eine Erklärung für die einheitliche Covid-Politik der Länder gäbe, die sogar in der „freien Welt“ die bürgerlichen Freiheiten mit tyrannischen Abriegelungen, Masken-, Impfstoff- und Passvorschriften sowie gefälschten Pandemie- und Todesdaten einschränken.

Ich sagte, dass es sehr nach einer Verschwörung aussah, dass ich aber nicht verstand, wie eine so weitreichende Verschwörung organisiert werden konnte, und dass ich mich fragte, ob es einfach nur Dummheit war und Lemminge, die den Lemmingen über die Klippe folgten. Hätte ich vor dem Interview das neue Buch von Kees Van Der Pijl, States of Emergency (Clarity Press, 2022), gelesen, hätte ich eine bessere Antwort gehabt.

Kees Van Der Pijl, ein angesehener Autor, schreibt, dass die weltweit herrschende Klasse oder Oligarchie Covid-19 benutzt, um die Macht zu ergreifen, indem sie den globalen Notstand ausruft. Er erklärt, dass die Revolution der Informationstechnologie durch die Schaffung eines globalen Informations- und Kommunikationssystems einen sozialen Wandel einleitete, der der Hegemonie der Oligarchie über die Gesellschaft zuwiderlief. Um diesen Wandel zu stoppen, setzte die globale Elite Verbote, Mandate, Zensur und kontrollierte Erzählungen ein, um die Kontrolle über die Bevölkerungen zu erlangen.

Van der Pijl liefert ein überzeugendes Argument. Er zeigt, dass es sich bei der „Pandemie“ um einen politischen und nicht um einen medizinischen Notfall handelt. Ihr Zweck war die Unterdrückung der Bevölkerung und der Übergang zu einer autoritären Staats- und Gesellschaftsstruktur.

Die Abkehr der Eliten vom Klassenkompromiss führte zu populistischen Bewegungen, die sich gegen die Kontrolle der Eliten richteten. Um das Entstehen einer revolutionären Kraft zu verhindern, wurde eine „Covid-Krise“ benutzt, um den Autoritarismus voranzutreiben und die Einwände der Bevölkerung und unabhängiger Mediziner zu übergehen. Die inszenierte „Pandemie“ bot eine perfekte Tarnung für die Errichtung einer Überwachungsgesellschaft auf der Grundlage eines medizinischen Notstands, ohne dass offene Gewalt angewendet werden musste.

Die „Covid-Pandemie“ ist das bisher bedrohlichste Beispiel für den Katastrophenkapitalismus, bei dem Katastrophen inszeniert werden, um wirtschaftliche und politische Ziele zu erreichen.

Van der Pijl glaubt, dass die Machtergreifung der globalen Elite scheitern wird. Sie ist zu kontrafaktisch und wirkt sich unterschiedlich auf die Interessen der Eliten aus, was zu Konflikten innerhalb der globalen Oligarchie führt. Wenn klar wird, dass wir getäuscht wurden, werden die Eliten und ihre Institutionen an Autorität verlieren, und der Weg für eine bessere und offenere demokratische Gesellschaft wird frei sein.

Van der Pijl hat uns ein sehr interessantes und augenöffnendes Buch vorgelegt. Wenn sein Buch weithin gelesen wird, werden die Menschen immun gegen die selbstsüchtigen Erzählungen der globalen Elite.



Source link