Freigeschaltet

am 25.01.2022 um 16:10

durch Sanjo Babić

Klara Geywitz (2019)

Klara Geywitz (2019)

Foto: Olaf Kosinsky

Lizenz: CC BY-SA 3.0 de

Die Originaldatei ist hier zu finden.

Nach dem kurzerhand verfügten Förderstopp für Gebäude mit geringem Energieverbrauch fordert Bundesbauministerin Klara Geywitz (SPD) rasch ein neues Förderprogramm. „Es muss jetzt zügig eine Regelung gefunden werden, dass Anträge wieder gestellt werden können“, sagte Geywitz dem „Handelsblatt“.

Mit Blick auf eine neue Fördersystematik fügte die SPD-Politikerin hinzu: „Mein Wunsch ist, dass wir sowohl den Lebenszyklus eines Gebäudes als auch das Baumaterial in die Betrachtungen einbeziehen.“ Das Bundeswirtschaftsministerium unter dem Grünen-Politiker Robert Habeck hatte zuvor mitgeteilt, dass die Effizienz-Haus-55-Förderung mit sofortiger Wirkung gestoppt werde. Begründet wurde dies mit einer Antragsflut.

Geywitz sagte dazu: „Es war allen Beteiligten klar, dass die KfW-55-Förderung Ende Januar auslaufen sollte. Das hatte noch das Wirtschaftsministerium unter Peter Altmaier festgelegt.“
Gleichwohl ergebe sich nun mit der Einstellung der Förderung für Betroffene eine schwierige Situation. „Viele Investoren, die auf eine KfW-Förderung gesetzt haben, sind jetzt erst einmal verunsichert“, so Geywitz. Es sei jetzt schnell zu klären, was mit den bereits gestellten Anträgen passiere.

Quelle: dts Nachrichtenagentur



Source link