Dr. Peter McCullough – ein renommierter Kardiologe und hochgradig publizierter medizinischer Wissenschaftler, dessen Auseinandersetzung mit der COVID-19-Politik der Regierung mehr als 40 Millionen Aufrufe auf Joe Rogans Podcast verzeichnen konnte – sagte WND in einem Videointerview am Donnerstagabend, dass das offizielle Pandemie-Narrativ, das von den Establishment-Medien und den Zensoren der sozialen Medien hartnäckig bewacht wurde, „völlig bröckelt“.

Dieses Narrativ, so sagte er, umfasse „falsche Aussagen über die asymptomatische Ausbreitung, das Vertrauen auf Abriegelung und Masken – was offensichtlich nicht funktionierte -, die Unterdrückung einer frühzeitigen Behandlung, die massenhafte Werbung für Impfstoffe, die versagt haben.“

„Und nun befinden wir uns fast im freien Fall“, sagte McCullough und bezog sich dabei auf die Rekordzahl von COVID-19-Fällen, während die Behörden einräumen, dass die Impfstoffe die Infektion oder Übertragung nicht verhindern. McCullough wies darauf hin, dass in Kalifornien, in der die ansteckendere, aber viel mildere Omikron-Variante jetzt vorherrscht, Mitarbeiter des Gesundheitswesens, die positiv auf COVID-19 getestet wurden und Symptome hatten, angewiesen wurden, wieder zur Arbeit zu gehen.

Ich denke, das war’s. Ich denke, das ist das Ende. Das Narrativ ist zerbröckelt. Die Menschen wollen diese Impfstoffe nicht, sagte McCullough. „Die Impfstoffe sollten vom Markt genommen werden. Sie sind eindeutig keine Lösung für das Problem. Der Schwerpunkt sollte auf der Behandlung von Hochrisikopatienten liegen, die Symptome entwickeln“, und zwar mit einigen der frühen Behandlungen, die er und andere Ärzte auf der ganzen Welt für wirksam befunden haben, darunter Ivermectin und das neue Medikament Paxlovid, das von der FDA für den Notfall zugelassen wurde. McCullough zitierte eine Studie aus Dänemark und Daten der britischen Gesundheitsbehörde, aus denen hervorgeht, dass die Impfstoffe keine Wirkung gegen Omikron haben.

„Das ist keine Fehlinformation“, sagte er. „Ich zitiere nur die Daten. All das kann nachgeschlagen werden. Faktenchecker können es nachprüfen. Ich weiß, dass ich nie Probleme mit dem Vorwurf der Fehlinformation haben werde, weil ich nur die Daten zitiere.“

Präsident Biden hatte eindeutig McCullough im Sinn, als er am Donnerstag die Unternehmen der sozialen Medien und die Medienvertreter aufforderte, „sich mit den Fehlinformationen und Desinformationen in Ihren Sendungen zu befassen. Das muss aufhören.“

McCullough wies darauf hin, dass sich Gerichte im ganzen Land auf seine Arbeit stützen, darunter auch der Oberste Gerichtshof der USA, und dass er vor dem US-Senat ausgesagt hat und noch in diesem Monat wieder dort erscheinen wird. „Ich denke, Amerika weiß, wer ihnen die Wahrheit sagt.

In dem halbstündigen Videointerview mit WND sprach McCullough auch über: Die Bestrafung von Ärzten, die der offiziellen COVID-Erzählung widersprechen und klinisch indizierte, von der FDA zugelassene Medikamente wie Ivermectin zur Behandlung von COVID-19-Patienten einsetzen, einschließlich einer Kollegin in Maine, die sich einer psychologischen Untersuchung unterziehen musste, nachdem ihr die Approbation entzogen worden war; Seine Teilnahme an einer Kundgebung in Washington, D.C., am Jan. 23. Januar in Washington, D.C., um gegen Impfvorschriften zu protestieren; die Entscheidungen des Obersten Gerichtshofs vom Donnerstag zu Impfvorschriften; die Möglichkeit, dass Omikron das Ende der Pandemie bedeuten könnte, da es als „universeller Booster“ dient; Daten, die zeigen, dass die Impfung nach hinten losgegangen ist und die Pandemie in Ländern mit hoher Impfquote verschlimmert hat; die Tödlichkeit der mRNA-Impfstoffe; seine Meinung zu Bidens Massentestprogramm; Seine Meinung zu neuen, von der FDA zugelassenen Behandlungen und sein einfaches, kostengünstiges, rezeptfreies Protokoll zur Behandlung von Omikronhttps://rumble.com/vsktru-dr.-peter-mccullough-official-covid-narrative-has-crumbled.html; die mangelnde Bereitschaft so vieler Ärzte, „von der Seitenlinie zu kommen“ und Patienten gegen COVID-19 zu behandeln; die „Kompetenzkrise“ unter den obersten Gesundheitsbeamten; wo man Ressourcen und Unterstützung für Ärzte und Patienten sowie für Angestellte findet, die sich mit den Vorschriften auseinandersetzen müssen.

„Ich denke, die Amerikaner werden verstehen, dass es am Ende auf ihre individuelle Entscheidung ankommt“, sagte McCullough abschließend gegenüber WND. „Wenn die Amerikaner entscheiden, dass sie keine Auffrischungsimpfungen oder weitere Impfstoffe nehmen wollen, spielt es keine Rolle, wie viele Mandate oder Gerichtsentscheidungen es gibt. Das Impfstoffprogramm wird zusammenbrechen. Ich denke, es geht nur darum, Nein zu sagen“.

Er betonte, dass es sich bei den Impfstoffen immer noch um „Forschung“ handelt. „Niemand kann dazu gezwungen werden“, sagte er über die Impfung. „Und sie haben sich weder als sicher noch als wirksam erwiesen. Wenn also jeder standhaft bleibt und die Impfstoffe ablehnt, dann glaube ich, dass wir so am schnellsten aus der Sache herauskommen.“



Source link