In einer Diskussion während eines Gastauftritts im Podcast des Komikers Tim Dillon wurde der beliebte US-amerikanische Podcaster und COVID-19-Kritiker Joe Rogan von Dillon darauf hingewiesen, dass „der russische Impfstoff, Sputnik, eigentlich der beste Impfstoff ist“. Obwohl er sich als sehr wirksam erwiesen hat, ist Sputnik V in den meisten westlichen Ländern noch nicht zugelassen.

Der beliebte US-amerikanische Podcaster Joe Rogan, der mit seiner Kritik an COVID-19-Impfstoffen und seiner Befürwortung alternativer Behandlungsmethoden für Kontroversen gesorgt hat, wurde in dieser Woche in einem Interview nach seiner Meinung zu Russlands Sputnik-V-Impfung gefragt.

In einem Auftritt im Podcast “The Tim Dillon Show“ des Komikers Tim Dillon am Montag diskutierten die beiden Komiker über Rogans Skepsis gegenüber Massenimpfungen gegen COVID-19 und sein Vertrauen in das umstrittene Medikament Ivermectin. Dieses ist von der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA nicht für die Behandlung von Virusinfektionen zugelassen.

Australien: Mit Sputnik V geimpfte Personen dürfen einreisen

„Der russische Impfstoff, Sputnik, ist eigentlich der beste Impfstoff“, sagte Dillon zu Rogan, der antwortete: „Er soll sehr gut sein.“

„Es ist tatsächlich der beste“, fuhr Dillon fort. „Es ist verrückt, dass niemand darüber spricht.“

„Es gibt noch einen anderen, aus Kuba, der auch sehr gut sein soll.“, antwortete Rogan. Sein Interviewer fragte dann scherzhaft, ob der Podcaster in Zukunft Sputnik dem Ivermectin vorziehen würde.

„Nimm das russische, das ist das beste“, scherzte Rogan zurück. „Nimm das kubanische.“

In dem Interview kritisierte der Komiker auch die Pharmaunternehmen dafür, dass sie dem Profit Vorrang vor der Gesundheitsfürsorge einräumen, und behauptete, dass diese Firmen sowie Regierungsbeamte Informationen über den Nutzen von Medikamenten wie Ivermectin und über die potenziellen Gefahren von Impfstoffen unterdrückt haben. Er räumte auch ein, dass Impfungen viele Menschen vor COVID-19 geschützt haben.

Gamaleja-Zentrum rät nach Pfizer-Empfehlung von COVID-19-Auffrischungsimpfung alle drei Monate ab

Am Mittwoch berichtete das US-amerikanische Magazin Rolling Stone, dass eine Gruppe von 270 Ärzten und Wissenschaftlern einen offenen Brief unterzeichnet hat, in dem sie Spotify, den Betreiber des Podcasts “The Joe Rogan Experience“, auffordern, gegen die Verbreitung von Fehlinformationen über die COVID-19-Behandlung vorzugehen. Sie kritisierten insbesondere seine Entscheidung, Dr. Robert Malone zu interviewen, einen Virologen, der gesagt hat, dass eine „Massenbildungspsychose“ für die Gehirnwäsche verantwortlich ist, die Menschen glauben lässt, dass Impfstoffe wirksam sind.

„Menschen, die nicht über den wissenschaftlichen oder medizinischen Hintergrund verfügen, um zu erkennen, dass die Dinge, die er sagt, nicht wahr sind, und die nicht in der Lage sind, Fakten von Fiktion zu unterscheiden, werden glauben, was [Malone] sagt, und das ist der größte Podcast der Welt. Und das ist erschreckend“, sagte Dr. Ben Rein, ein Neurowissenschaftler und einer der Mitverfasser des Schreibens.

Im November zeigte eine in Ungarn durchgeführte vergleichende Impfstoffstudie, dass Sputnik V die höchste Wirksamkeit bei der Verhinderung von Todesfällen und die zweithöchste bei der Verhinderung von Infektionen aufweist. Die Weltgesundheitsorganisation und die EU sind jedoch noch dabei, die Wirksamkeit und Sicherheit des Impfstoffs zu bewerten.

Mehr zum Thema – Ungarischer Außenminister exklusiv zu RT: EU-Nichtanerkennung von Sputnik V ist politische Frage





Source link